MÜNCHEN HAT ZUKUNFT!

Gut so! Wachstum und Entwicklung bilden die Grundlage für Wohlstand und Lebensqualität.

Unsere Landeshauptstadt hat sich in den vergangenen Jahrzehnten an vielen Stellen verändert. Überkommene, nicht mehr zeitgemäße Strukturen wurden aufgebrochen und neue Entwicklungen zugelassen. Treibende Kraft dieser Veränderung waren oft Unternehmerinnen und Unternehmer, die Hand in Hand mit Stadtplanung und Politik innovativ und gestaltend daran gearbeitet haben, dass München zu einer der lebenswertesten Städte in ganz Deutschland, Europa und sogar weltweit werden konnte.

Heute ist München sowohl durch seine Geschichte, aber eben auch durch die Innovationskraft von Unternehmer:innen, Kunstschaffenden, Politiker:innen, Forschenden und seiner Bürger:innen geprägt. Sichtbares Zeichen für diese glückliche Münchner Mischung ist das Nebeneinander von historischen Gebäuden und modernen architektonischen Leuchttürmen wie z.B. im Alten Hof, am Maximilianeum, im Olympiapark, im Arabellapark, bei BMW mit Hochhaus und BMW-Welt oder bald am neuen Hauptbahnhof oder dem Gasteig.

Doch nicht nur im gebauten Stadtbild wird die positive Entwicklung der letzten Jahrzehnte deutlich: Top-Universitäten, Dax- und IT-Konzerne, eine geringe Arbeitslosenquote auch Dank der vielen mittelständischen Betriebe, ein hohes Durchschnittseinkommen, Spitzenteams in nahezu allen Sportarten und eine lebendige Kunst- und Kulturszene sind das direkte Ergebnis des anhaltenden Wachstums der Stadt.

Gerade deshalb kann München den Herausforderungen der Zukunft heute positiv entgegensehen. Aufbauend auf der gesunden Basis, die durch das Wachstum gerade der vergangenen Jahre gebildet wurde, kann neue Innovation entstehen. Dazu braucht es nur den Willen und den Mut zum Fortschritt und zu weiterem, nachhaltigen Wachstum.

Unsere Ziele!

Für ein München mit Zukunft!

Unternehmen schaffen Arbeitsplätze und Wohlstand

Ohne die Ausweisung und Schaffung neuer Gewerbeflächen werden insbesondere kleine und junge Unternehmen, aber auch Handwerks- und Gewerbebetriebe gezwungen, München zu verlassen, da für ihren Wandel und ihre Expansion kein Platz mehr vorhanden ist. Dadurch würde die Landeshauptstadt zunehmend Arbeitsplätze und ihr attraktives Umfeld für Unternehmen verlieren. So droht langfristig der wirtschaftliche Niedergang der Stadt.

Wohnungen bauen heißt Wohnungsnot bekämpfen

In München muss auch in den kommenden Jahren weiterhin Wohnraum entstehen, so dass der immense Druck auf den Wohnungsmarkt nachlässt. Nur wenn private Unternehmen, Genossenschaften und die städtischen Betriebe gemeinsam agieren, kann es gelingen, ausreichend Wohnraum zu schaffen und diese Herausforderung zu meistern.

Nachhaltige Stadtentwicklung vorantreiben

Um es unserer Stadt zu ermöglichen, auf neue Herausforderungen wie Flächenverbrauch, ein verändertes Stadtklima oder die Energiewende zu reagieren, braucht es einen dauerhaften Wandel in der Stadtentwicklung. Lebensqualität vor Ort durch zusätzliche Angebote wie Mobilitätskonzepte, Betreuungsangebote oder Nahversorgung kann nur geschaffen werden, wenn gleichzeitig genügend Bewohner diese Angebote nutzen. Ohne die Schaffung neuer Quartiere oder den Umbau bestehender Viertel können zukunftsfähige Lösungen gar nicht erst entstehen.

Innovative Unternehmen in München halten, anziehen und entstehen lassen

München soll auch weiterhin ein attraktiver Ort für innovative Unternehmen aus aller Welt sein. Nur mit einem offenen Umfeld, in dem auch neue Firmen entstehen und Ideen sich weiterentwickeln können, werden diese Unternehmen erfolgreich angesprochen. Für den steten Wandel der Arbeitswelt und eine Stärkung der gesamten Wirtschaft müssen neue Branchen die Firmenlandschaft erweitern und so den Standort München krisensicherer machen.

Unser Programm

München entwickeln

Ist das Ziel dieser gemeinsamen Initiative von Vertreterinnen und Vertretern aus Unternehmen, Wissenschaft, Kunst und Kultur, Sport und der Bürgerschaft. Offen für weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Seit vielen Jahren verzeichnet die Landeshauptstadt ein konstantes Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum. Die gesamte Region ist zu einem der attraktivsten Standorte in Deutschland und in ganz Europa geworden. Neben positiven Effekten bringt dieses Wachstum jedoch auch erhebliche Herausforderungen mit sich – wie einen steigenden Bedarf an Wohnungen, Erweiterungsbedarf und Neuansiedlungswünsche von Unternehmen sowie steigende Anforderungen an Infrastruktur und Nahversorgung.

Diese Aufgaben haben wachstumskritische Stimmen innerhalb der Münchner Stadtgesellschaft genutzt, um immer lauter und deutlicher zu werden. Das „alte und schöne München“ verschwinde und mache Platz für neue gesichtslose Bauten anonymer Spekulanten oder shareholderverpflichteter Unternehmen bei sinkender Lebensqualität, so die Behauptung. Auch die Ansiedlung von neuen Firmen und die Erweiterungswünsche bestehender Unternehmen werden kritisch gesehen. Es wird gefordert, überhaupt keine neuen Gewerbeflächen mehr auszuweisen. Die hohen Steuereinnahmen, die Arbeitsplätze und die entstehende Wertschöpfung werden als Wachstumsbeschleuniger und damit negativ für die Situation der Stadt gewertet.

Gleichzeitig werden neben der Stimmung gegen die Weiterentwicklung der Stadt auch Vorurteile gegen die Akteure der Stadtentwicklung, allen voran die Unternehmen der Immobilienwirtschaft, aber auch die Stadtverwaltung und Politik sowie einzelne besonders profilierte Unternehmen genauso wie gegen neue Arbeitsplätze in der Stadt generell geschürt.

Wir brauchen auch in Zukunft ein vernünftiges Miteinander bei der Stadtentwicklung – damit Wohnungen gebaut, Steuern zahlende und Arbeitsplätze schaffende Unternehmen angesiedelt sowie soziale und verkehrliche Infrastruktur und Nahversorgung bereitgestellt werden können.

Parteien, Initiativen und Vereine haben sich zu Bündnissen zusammengeschlossen, die mit unterschiedlichen Mitteln daran arbeiten, die politische und stadtgesellschaftliche Meinung negativ hinsichtlich weiterer wirtschaftlicher Entwicklung zu beeinflussen. Wirtschaftliche Entwicklung wird dabei in vielen Fällen unmittelbar mit stadtplanerischen Entwicklungen bzw. ganz konkreten Vorhaben verknüpft.

Ziel ist es deshalb, eine Allianz für ein „lebenswertes und zukunftszugewandtes München“ ins Leben zu rufen, in der sich neben Vertretern der Wirtschaft auch Verbände der Mieterinteressen, der Haus- und Grundbesitzer wie auch Gewerkschaften, Vereine und Wirtschaftsverbände sowie politische Parteien und Bürgerinitiativen beteiligen können.

Die Allianz für München, als starke Gemeinschaft aus der Mitte der Stadtgesellschaft, will die Wachstumsdebatte und wirtschaftliche Entwicklung der Landeshauptstadt verantwortlich begleiten und beeinflussen. Innovation als Wachstumstreiber und Nachhaltigkeit als Grundlage jeden Handelns sollen zu einer gemeinsamen Basis zusammengeführt werden.

Wir wollen, dass München auch weiterhin eine weltoffene und innovative Stadt bleibt. Dafür braucht es ein gemeinsames Ringen um die besten Lösungen. Dafür setzen wir uns ein. Unser Ziel ist es, dass München weiterhin eine attraktive Stadt zum Wohnen und Arbeiten bleibt. Wir wollen werthaltiges Wachstum und Entwicklung im Einklang mit Umwelt- und Naturschutz.

Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung.

München braucht neue Ideen für Kopf und Herz

Über uns

Wer wir sind und was wir erreichen wollen:

Die Allianz für München ist ein Zusammenschluss aus Vereinen und Verbänden aus unterschiedlichen Bereichen, Unternehmen aus verschiedenen Branchen, Gewerkschaften, Bürgerinitiativen und Parteien, die sich für ein München mit Zukunft einsetzen wollen.
Wir wollen, dass München auch weiterhin eine weltoffene und innovative Stadt bleibt. Dafür braucht es nicht mehr Ge- und Verbote, sondern ein gemeinsames Ringen um die besten Lösungen. Dafür setzen wir uns ein. Unser Ziel ist es, dass München weiterhin eine attraktive Stadt zum Wohnen und Arbeiten bleibt. Wir wollen werthaltiges Wachstum und Entwicklung im Einklang mit Umwelt- und Naturschutz.

Unsere Vertretung nach außen:

Melanie Hammer

Geschäftsführerin BHB Unternehmensgruppe

„Wenn in Zukunft städtebauliche Anpassungen nicht mehr möglich sind, wird München im internationalen und nationalen Vergleich abgehängt. Stillstand bedeutet in diesem Fall einen zunehmenden Verfall von Substanz und damit auch der Attraktivität. Wir wollen mit der Allianz dazu beitragen, dass wir das, was München ausmacht, eine Mischung aus Tradition und Fortschritt, auch weiterhin erhalten bleibt. Dies ist nur mit Entwicklung und Wachstum möglich.“

Julian Rautenberg

Direktor Donner & Reuschel AG

„Unabhängig davon, ob man sich als Unternehmen am Markt positioniert, auf Kapitalmärkten erfolgreich sein will oder als Stadt auch in Zukunft die Lebensqualität für die Bürgerinnen und Bürger erhalten soll, es braucht kreative Lösungen und keine Einschränkungen.“

Mon Müllerschön

Kunstberaterin & Kolumnistin

„Die erfolgreichsten Künstler der Geschichte wurden zu Beginn häufig kritisiert, denn Sie haben Dinge anders gemacht, als es zuvor der Standard war. Heute werden ihre Kunstwerke gefeiert. Mit der Werkstadt München können wir moderne Ideen und Vorstellungen gemeinsam diskutieren. So wie die Geschmäcker verschieden sind, sind auch die Bedürfnisse der Menschen verschieden. Es ist die Aufgabe der Stadt, allen gerecht zu werden.“

Christian Greiner

Vorsitzender des Vorstands der LUDWIG BECK AG

„Handel ist Wandel. Und so wie wir als Kaufhaus der Sinne und täglich neu erfinden müssen, um für Kunden, für unsere Touristen, aber auch für unsere Mitarbeiter attraktiv zu bleiben, ist es die Aufgabe einer Stadt ebenso attraktiv und innovativ zu bleiben, um für Unternehmen, für Bewohner, aber auch für Touristen und alle Besucher attraktiv und spannend zu bleiben.“

Alle Informationen können Sie auch als Flyer im PDF-Format herunterladen:
Informationsfolder
Flyer für Interessierte

Für mehr Informationen oder zu den Möglichkeiten uns zu unterstützen:
E-Mail: dialog@allianz-fuer-muenchen.de
Telefon: 089 20 60 21 287

Allianz für München
Ludwigstr. 8
80539 München